111 Jahre Ausstattungshaus Schennach!

111 Jahre Ausstattungshaus Schennach! Im Jahre 1900 machte sich Julius Schennach mangels Lehrstelle im Bezirk – zu Fuß auf den Weg nach Innsbruck um dort das Tapezierer Handwerk zu erlernen. Nach seiner Rückkehr nach Reutte im Jahr 1909 legte er dann urkundlich nachweisbar, den Grundstein für das Ausstattungshaus Schennach. Er beschäftige sich damals vorwiegend mit Polsterarbeiten und mit der Herstellung von Seegras- und Rosshaarmatratzen. Diese handwerkliche Tradition des Handgarnierens wird auch heute noch in der Polsterwerkstätte beim Klassischen Polstern praktiziert. In den 1950er Jahren hat Fridl Schennach den Betrieb übernommen und es gelang ihm, den Betrieb kontinuierlich auszubauen und das Angebot der Leistungen und den Mitarbeiterstand zu erweitern. Zur damaligen Zeit war die Produktpalette im Bereich Raumausstattung noch relativ bescheiden. Dies war Ansporn für Fridl Schennach, das Sortiment in seinem Geschäft zu erweitern. Fridl ging immer mit der Zeit und nutzte neuartige Geräte. Arbeitsaufträge sprach er - ganz modern - ins Diktafon. Nur blöd, wenn er im Eifer des Gefechts vergaß, das Band einzulegen. Im Laufe der Jahre wurde die Geschäfts- und Werkstattfläche in drei Ausbaustufen von ursprünglich 50m² auf nunmehr ca. 1000 m² vergrößert. Seit 1990 wird das Ausstattungshaus Schennach in der dritten Generation von Klaus Schennach geführt. Nach wie vor legt das Ausstattungshaus Schennach großes Augenmerk auf sorgfältige und saubere Ausführung der Arbeiten im Traditions- und Handwerksbetrieb. Damit positioniert sich das Ausstattungshaus als hochwertiger Raumausstatter, im Privat- sowie im Objektbereich. Das Bestreben der Familie Schennach ist es, gemeinsam mit ihren Mitarbeitern individuelle Lösungen für die verschiedensten Anforderungen rund um das Thema Wohnen und Einrichten zu finden. Gemeinsam werden mit dem Kunden vor Ort maßgeschneiderte Konzepte erarbeitet, um Wohnträume zum ganz persönlichen Wohlfühlen zu erfüllen.