„DES SIND …

„DES SIND … alte Schi und mit solche sind mei Bruader und i alla den Bichl hinter unserm Haus achigfahra!“ Erinnerungen lassen Menschen erwachen. Biografieorientierte Aktivierung nennt man die so wichtige gemeinsame Zeit mit älteren Menschen in Pflege- und Altenheimen. Im Haus Ehrenberg wird dies im Rahmen der Tagesgestaltung gelebt. Freude und Selbstwert erleben die Bewohner in dieser Zeit. Sie werden zu Erzählern und erklären den „Jungen“, was sie unternommen und vor allem wie früher die Dinge funktioniert haben. Oft braucht es nur einen kleinen Anstoß. Wenn mit einer Frage, einem Gegenstand, Fotos oder anderem die Seele berührt wird, leben Hochbetagte auf und nehmen teil. Was läge im Winter näher, als Wintersportgeräte, Kleidung und Fotos von Skilegenden in die Gesprächsrunde mit einzubeziehen. Das dachten sich die Betreuungspersonen der Tagesgestaltung und luden zum Wintersporttag. Detailgetreu erzählten die Bewohner von genagelten Bergschuhen, Schneeschuhen, Schafwollsocken und den ersten Stahlkantenskiern. „Des war schu eppas Bsunders“, hieß es in der Runde. Die Weiterentwicklung von Bindungen und das neue Aussehen der Skibekleidung, von der Knickerbocker hin zur geraden Keilhose, erlebten die Menschen als Anbruch einer neuen Ära. So erinnerten sich die Bewohner auch an das Sporthaus Höbel, das einen Ski mit Namen „Marke Außerfern“ auf den Markt brachte. Geschäftstüchtig und innovativ war auch die Schneiderei Ratkowitsch, die Maßkeilhosen anfertigte. Fotos von prominenten Sportpersönlichkeiten wurden sofort erkannt und mit den errungenen Preisen genannt. Und trotzdem merkte eine Frau an: „Friaher hosch fahra kenna miassa, heind fährt s‘ Material.“ Diese Aussage wurde mit viel Zustimmung bestätigt. Vom pflegerischen Aspekt aus betrachtet, werden die Bewohner durch die Biografie- orientierte Alltagsgestaltung in der Erhaltung und Förderung ihrer Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit bezüglich ihrer Lebensgestaltung unterstützt. Vom sozialen Standpunkt aus leistet die Tagesgestaltung einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität. Gesellschaft, Gemeinsamkeit, Tätigkeiten des täglichen Lebens entfachen Lebendigkeit. Die Tagesgestaltung ist eine Zeit, in der gegenseitige Bereicherung und Wertschätzung spürbar ist.