Huangart – feine Kaffeeröstung!

Herzlich willkommen in der Kaufmannschaft! Kürzlich war es wieder so weit und der Obmann der Reuttener Kaufmannschaft freute sich darauf, wieder ein neues Mitglied in die „Kaufmannschaftsfamilie“ aufzunehmen. Der Besuch galt Simon Lingscheidt in der Kög und wie sollte es anders sein „nomen est omen“ entwickelte sich ein HUANGART zwischen Fachleuten des Getränks, welches Papst Klemens VII (1523-1534) zu folgendem Zitat bewegten: „Dieser Satanstrank ist so köstlich, dass es fürwahr eine Schande wäre, ihn den Ungläubigen zu überlassen!“ Seit dem Weihnachtsmarkt 2016 dürfte „huangart – feine Kaffeeröstung“ vielen Außerfernern ein Begriff sein. Das war der Startschuss für den Stuttgarter Simon, den es nach Tirol verschlagen hat, um seine selbst gerösteten Kaffeesorten mit den Namen Hansi, Christl oder Maxi auf zahlreichen Firmenevents oder Veranstaltungen aller Art im ganzen Bezirk den Kaffeeliebhabern näher zu bringen. Und genau das ist seine Mission: Bewusstsein für guten Kaffee zu schaffen, um zum wirklichen Kaffeegenießer zu werden! Jetzt ist es an der Zeit für den Betriebswirt, um den nächsten Schritt zu gehen. Die aus allen Nähten zu platzen drohende Rösterei in der Kög 15 fand ihr neues Zuhause in der Kög 13 (ehem. Generali Versicherung) nur eine Haustüre weiter. In hellen Räumen kann jetzt der „Röster aus Leidenschaft“ seiner Berufung nachgehen, um dafür zu sorgen, dass er einen Spruch wohl niemals hören wird: „Schmeckt dir der Kaffee? Nicht die Bohne!“ Simon freut sich auf Ihren Besuch im „huangart“ auf einen Huangart und Sie können sich sicher sein, in den hellen Firmenräumen umgibt Sie der so angenehme Duft frisch gerösteten Kaffees. Wie kommt ein Schwabe auf den in seinem Sprachgebrauch unüblichen Namen „huangart“, wollten wir noch von Simon erfahren und hier spielte wohl der Zufall eine große Rolle. „Es war bei einer Radtour. Wir legten eine Pause ein und unterhielten uns über dies und das. Ein Ur-Reuttener machte ebenfalls Halt und fragte uns ganz belanglos nach unserem ,Huangart‘, um sich ebenfalls ins Gespräch einzubringen. Ich hatte diesen Namen noch nie gehört und erkundigte mich einmal, was dieses Wort wohl bedeute. Darauf fragte er mich woher ich komme und nachdem er vernommen hatte, dass ich ein gebürtiger Stuttgarter wäre, meinte er nur lachend: ,Ja mei, bei euch wird das wohl als Schwätzle bezeichnet‘. Das Eis war gebrochen, wir hatten noch einen längeren Huangart und ich war um eine Tiroler Vokabel reicher. Später, als ich nach einem Firmennamen suchte, fiel mir wieder dieser Huangart ein und es ist mir eine Ehre, einen Tiroler Namen als Firmennamen mein Eigen nennen zu dürfen und auch mein Dankeschön dafür, im schönen Außerfern meine Heimat gefunden zu haben. Und bitte seht darüber hinweg, wenn ich eurer Sprache noch nicht mächtig bin – ich versuche Tag für Tag mehr oder weniger erfolgreich ein auch perfekt sprachlicher ,Reuttener‘ zu sein. Die Kaufmannschaft freut sich auf ihr neues Mitglied und ist sich sicher, dass Simon die Tugenden des sturen, seines Weges nicht abzubringenden tüchtigen Außerferners bereits eingeschlagen hat, wünscht ihm alles Gute und viel Erfolg mit seiner Kaffeerösterei. BU: Der Obmann der Reuttener Kaufmannschaft, Christian Senn, überbrachte dem neuesten Mitglied einen Willkommensgruß – bewunderte das Herzstück der Rösterei, die Trommelröstmaschine mit 400 kg Eigengewicht und genoss das feine Aroma frisch gerösteten Kaffees.