Willi Sorg wird 93!

Die Kaufmannschaft Reutte schließt sich den Glückwünschen, die Gemeindevorstand Elisabeth Schuster den beiden überbrachte an und wünscht dem Gründungs- sowie Ehrenmitglied der Kaufmannschaft Reutte Willi und seiner Heidi alles Gute. Der „Reuttener“ freut sich schon darauf, im nächsten Jahr wieder von den „Wolfsberglern“ berichten zu dürfen.

Willi Sorg, das Kaufmannschaftsurgestein feierte seinen 93er SORGen machen muss man sich keine, wenn man den Geburtstagskindern Willi (93) und Heidi (90) gratulieren darf. Im April war es so weit und die beiden können auf 183 Lebensjahre verweisen, in denen sie fast SORGlos ohne großes „Wenn und Aber“ zurückblicken können. Schön, wenn man 62 Jahre hoch oben am Wolfsberg auf Reutte blicken kann, denn so lange wohnen die SORG‘s bereits hier. Ihre beiden Kinder Evelin und Jutta bescherten den beiden drei Enkel und diese sorgten mittlerweile mit sechs Urenkeln dafür, dass man einfach dem Hergott dankbar für alles sein muss, meinte Willi. Und beide freuen sich schon aufs kommende Jahr, in dem sie hoffentlich gesund ihre Gnadenhochzeit (70 Jahre) feiern dürfen. Und wer immer noch behauptet „Sport ist Mord“, der soll sich einmal ein Beispiel an dem bis ins letzte Jahr Tennis spielenden Willi nehmen, der im letzten Jahr seinen Schläger zur Seite legte – aber nicht aus konditionellen Gründen, wie man annehmen könnte, sondern weil einfach die Reaktionszeit am Netz ein bisschen nachgelassen hat und ehrgeizig wie er immer war, hat sein Siegergen das Spiel mit der Filzkugel nicht mehr zugelassen. Apropos Gen, meinte lachend dazu Willi, ein Gen hatte ich wohl nie, wie meine Heidi immer so schön sagte, nämlich das „HeimGen“. Jetzt scheint es Willi, hat er auch dieses Gen entdeckt, denn zu seinen Hobbys zählt mittlerweile das Verschlingen von Büchern und wie sollte es anders sein – immerhin war er 20 Jahre Sportjournalist für die damaligen Außerferner Nachrichten – stundenlanges Verbringen vor dem Computer. Weiterhin viele gemeinsame Jahre wünschen wir den beiden und sind uns fast sicher, der Hunderter ohne SORGen wird auch noch am Wolfsberg gefeiert.