Einkaufsmeile und Rosen zum Muttertag!

Einkaufsmeile und Rosen zum Muttertag Der Wettergott meinte es gut mit der Reuttener Kaufmannschaft am 10. Mai. Dieser Termin war seit langem festgelegt, um im Jubiläumsjahr wieder einmal eine Einkaufsmeile in Reutte zu veranstalten. Es war wohl der einzige Tag in der zweiten Maiwoche, der mit angenehmen Temperaturen und ohne Regenschauer dazu einlud, einmal in Ruhe zu shoppen. So durften sich 36 Einkaufsbetriebe, die ihre Türen bis 22.00 Uhr geöffnet hielten, über einen regen Andrang der heimischen als auch der Kunden aus dem benachbarten Allgäuer Raum freuen, die durch den Unter- und Obermarkt sowie die Linden- und Mühler Straße bummelten und nach dem einen oder anderen Schnäppchen Ausschau hielten. Zahlreiche Rabatt-Aktionen sowie Gewinnspiele sorgten dafür, dass keiner der „Kaufwütigen“ sein Kommen bereuen musste und zur guten Laune aller sorgten auch die kleinen kulinarischen Spezialitäten, die in den meisten Betrieben angeboten wurden. Musikalisch begleitet wurde die Einkaufsmeile vom Klavierinstitut KLAZZ, das bei „Mode von Feucht“ aufspielte und von Musikschülern der Michlbauer Harmonikawelt, die mit drei Musikschülergruppen durch die Straßen zog und unter Beweis stellte, „Steirische spielen“ mit der Michlbauer-Methode kann jeder erlernen und es macht Spaß die Zuhörer mit Musik zu erfreuen. Danke der Kaufmannschaft an die beiden Institutionen und vielleicht dürfen wir euch bald wieder zu einer Aktion einladen, denn „40 Jahre Kaufmannschaft“ wartet sicherlich in diesem Jahr noch mit einigen Aktionen auf, die getreu dem Kaufmannschaftsslogan „Reutte hat was – die Kaufmannschaft“ für die Marktbelebung beitragen werden. Noch eines versprechen die Kaufleute: Es wird nicht wieder so viele Jahre dauern bis zur nächsten Einkaufsmeile und viel-leicht findet „Nightshopping“ im jährlichen Terminkalender der Reuttener Kaufmannschaft seinen fixen Platz. 750 Rosen Was lag näher, als die „Rosenkavaliere“ der Kaufmannschaft zwei Tage vor dem Muttertag im Rahmen der Einkaufsmeile ebenfalls loszuschicken, um den „Muttis“ mit einer Rose DANKE im Namen der Kaufmannschaft zu sagen. So machte sich Rosenkavalier Christian Senn mit seinen Blumenfeen Hilde Link, Carmen Strigl-Petz und Herta Wohlgenannt auf, 750 Rosen am Freitagabend bei dieser nicht mehr wegzudenkenden „lieb gewonnenen Pflicht“ an die „Muttis“ zu verteilen. Diese Aktion wurde wie jedes Jahr mit viel Freude angenommen und das von Herzen kommende Danke an die „Rosenkavaliere“ ist wohl Auftrag genug, auch im nächsten Jahr mit Rosen zu danken. Am nächsten Tag wurde noch das Seniorenheim „Zum guten Hirten“ besucht, um auch unserer älteren Generation zu zeigen, dass sie nicht vergessen werden und wir alle uns bewusst sind, was diese Mütter in einer oft nicht leichten Zeit, für ihre Familien geleistet haben.